Wann Pferde Scheren – Ein Leitfaden für Pferdebesitzer

Pferde sind wunderschöne und treue Tiere. Der Besitzer eines Pferdes möchte sichergehen, dass sein Pferd gesund und glücklich ist. Eine wichtige Aufgabe, die dazu beitragen kann, ist das regelmäßige Scheren der Pferde. In diesem Text werden wir uns ansehen, wann man Pferde scheren sollte und welche Vorteile ein regelmäßiges Scheren bietet.

Pferde werden in der Regel einmal jährlich geschoren. Am besten erfolgt dies zwischen März und April, da dann das Fell am weichsten und dünnsten ist. In milden Klimazonen kann die Scheren auch im August oder September erfolgen. Wenn die Umgebungstemperatur über 15 Grad Celsius liegt, ist es besser, das Pferd nicht zu scheren, um es nicht zu überhitzen.

Bis wann darf man Pferde Scheren?

Für das Scheren von Pferden ist die beste Zeit zwischen Ende Oktober und Anfang November. Manche Reiter schneiden noch einmal im Januar oder Februar nach, je nachdem, wie üppig das Fell wächst. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Rasieren nicht nur ein Wintergeschäft ist: Für ältere Pferde können auch Frühjahrs- und Sommerhaarschnitte empfehlenswert sein.

Pferd im Frühjahr oder Sommer scheren, aber aufpassen, dass es nicht friert: Wenn die Temperaturen unter 15 Grad Celsius sinken, ist es sinnvoll, dem Pferd eine dünne Decke zu geben, damit es sich bei kalten Nächten und Regen wärmen kann.

Wann schert ihr eure Pferde

Pferd einmal im Januar scherren und einmal im Herbst. Eingedeckt werden, damit das Fell nicht zu schnell wächst. Einige scherren auch im Januar/Februar, also 2x im Jahr.

Pferde, die im Winter viel bewegt werden, sollten regelmäßig geschert werden. Dadurch wird das Risiko, dass das Pferd mit feuchtem Fell zurück in den Stall oder auf die Weide kommt und sich erkältet, minimiert.

Sollte man Pferde im Winter Scheren?

Pferde sollten im Winter regelmäßig geschoren werden. Es ist empfehlenswert, dies gegen Ende Oktober zu tun. Falls das Pferd erst im Winter geschoren werden sollte, ist es umso wichtiger, es mit einer Decke zu schützen, damit es vor Kälte geschützt ist.

Scheren von Pferden kann sowohl im Winter als auch im Sommer sinnvoll sein. Im Winter hilft es, die Wärmeabgabe während des Trainings zu beschleunigen und die Erholung zu verbessern. Im Sommer können vor allem ältere Pferde von einem Scheren profitieren, da das Fell kürzer ist und weniger Pflege benötigt.wann pferde scheren_1

Wie oft muss man ein Pferd Scheren?

Pferd im Oktober/November geschoren – Im Januar erneut schneiden, da Fell schneller wächst als erwartet. Wenn Pferd Winterfell und schwitzt, bessere Zeit zum Scheren.

Ein Halsteil ist bei geschorenen Pferden nicht zwingend notwendig, aber er hält den Hals warm und trocken. Der Hals besteht zu großem Teil aus Muskeln und wird er warmgehalten, wird auch der restliche Körper warmgehalten. Daher kann ein Halsteil eine gute Investition sein, wenn man sein Pferd im Winter schonen möchte.

Wann welche Decke beim Pferd

Die richtige Winterbekleidung für ungeschorene Pferde ist abhängig von der Temperatur. Bei einer Temperatur zwischen 10°C und 15°C reicht eine Regendecke mit 0g Füllung aus. Wenn es kälter wird, sollte eine Stall-/Regendecke mit 50g Füllung verwendet werden. Ab 0°C empfiehlt sich eine Stall-/Outdoordecke mit 50g oder 100g Füllung. Für Temperaturen unter 0°C ist eine Stall-/Outdoordecke mit 100g oder 150g Füllung optimal.

Pferde schwitzen in der warmen Jahreszeit mehr als in der kalten Jahreszeit. Daher ist es ratsam, ihnen im Winter einen sogenannten „Bib-Schnitt“ zu verpassen, damit sie nicht zu sehr schwitzen. Dieser Schnitt schneidet das Fell an den Seiten des Pferdes kurz. Dadurch bleibt es kühl, besonders wenn das Wetter kalt ist. Es ist wichtig, dass der Schnitt nur leicht ist, wenn das Pferd nur leicht schwitzt, da ein zu starker Schnitt es schwierig machen kann, die Körpertemperatur zu regulieren.

Wie schert man ein Pferd richtig?

Bei der Schur eines Pferdes geht man von hinten nach vorne und überlappt die Schurbahnen, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Am Schluss sollten Kopf und Beine geschoren werden. Bei sedierten Pferden beginnt man jedoch besser mit Kopf und Beinen, solange die Sedierung noch „frisch“ ist.

Pferde, die im Offenstall gehalten werden, sollten eine Teilschur, wie den Decken- oder Rallyeschnitt, bekommen. Dabei sollten Rücken und Nieren ungeschoren bleiben. Es reicht oft aus, nur einen Streifen an Brust und/oder der Seite zu scheren. Dadurch wird der Temperaturausgleich erleichtert.

Warum muss man Pferde rasieren

Bei Sportpferden und Ponys, die im Winter intensiv trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen, ist es empfehlenswert, eine Rasur in Betracht zu ziehen. Dies würde ihnen helfen, schneller zu trocknen, was dazu beitragen kann, das Risiko von Krankheiten durch Schwitzen nach anstrengendem Training bei niedrigen Temperaturen zu minimieren.

Die Komplettschur eignet sich nur für Sportpferde, die über Winter richtig arbeiten sollen. In diesem Fall sollte man aber in der Sattellage das Fell stehen lassen, da sich das geschorene Haar schneller im Material der Satteldecke/Schabracke verhakt und dann abbrechen kann.

Warum schert man ein Pferd?

Pferde sollten regelmäßig geschoren werden, um die Kühlung zu optimieren und das Schwitzen zu verringern. Dies stellt sicher, dass das Pferd schneller abkühlt und auch sehr effektiv abtrocknet.

Pferde, die komplett geschoren sind, sollten bei Temperaturen unter Null mit einer wasserdichten Decke mit einer hohen Denier-Zahl und einem Halsteil ausgestattet werden. Diese halten die Feuchtigkeit vom Pferd ab und können sogar ein paar Raufereien standhalten. Mit 400g ist die Muskulatur des Pferdes warm gehalten.wann pferde scheren_2

Welche Kälte halten Pferde aus

Pferde haben eine sehr dicke Haut, die sie vor Kälte schützt. Ihre Haut ist kühler als ihr Körperinnere und die feinen Muskeln in der Haut sorgen dafür, dass sie sich bei kaltem Wetter aufstellen und so ein isolierendes Luftpolster bilden. Pferde können Temperaturen von bis zu -20 Grad aushalten.

Täglich sollte man mindestens 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht des Pferdes geben, um den fehlenden Weidegang auszugleichen. Um den Mineralstoffhaushalt des Pferdes auszugleichen, empfiehlt es sich, mineralisiertes Müsli oder Kraftfutter zu geben. Um den Fellwechsel und den erhöhten Anforderungen an den Stoffwechsel zu unterstützten, sollte man hochwertiges Mineralfutter geben.

Wann haben Pferde sommerfell

Pferde wechseln zweimal im Jahr ihr Fell. Im Herbst wird das Sommerfell durch ein dickeres, plüschigeres Winterfell ersetzt, um sich vor Kälte und Nässe zu schützen. Im Frühjahr fällt das Winterfell dann wieder aus und macht dem leichteren und kürzeren Sommerfell Platz.

Scheren ist eine wichtige Maßnahme bei Pferden, die an Cushing oder einer anderen Stoffwechselkrankheit leiden. Sie können den Fellwechsel nicht mehr regulieren, daher ist es wichtig, dass sie Unterstützung beim Verlieren des Fells bekommen. Dies ist auch im Winter wichtig, wenn das Reitpferd konstant Leistung bringen soll.

Wie viel Heu braucht ein Pferd im Sommer

Pferde müssen täglich 1,5 bis 2 Kilogramm Raufutter pro 100 Kilogramm Gewicht des Pferdes bekommen, um gesund zu bleiben. Das Raufutter sollte vor dem Kraftfutter gefüttert werden, da das Pferd dann die Nährstoffe aus dem Heu besser aufnehmen kann.

Es ist wichtig, dass Pferde regelmäßig trainiert werden, um gesund und fit zu bleiben. Experten sagen, dass drei bis viermal Training pro Woche ausreichend ist, vorausgesetzt, dass das Pferd sich zusätzlich frei bewegen kann. Jeden dritten Tag zu trainieren reicht daher aus, um ein gesundes Trainingsmaß zu erreichen und das schlechte Gewissen zu beseitigen.

Wie lange darf ein Pferd ohne Raufutter sein

Pferde sollten nicht länger als vier Stunden ohne Futter sein. Wissenschaftler konnten in Studien feststellen, dass diese Fresspausen in vielen Ställen sogar bis zu neun Stunden dauern. Da Pferde auch nachts fressen, sollte ein Futterangebot in diesem Zeitraum bereitgestellt werden.

Prüfe vor dem Sprühen eines Blausprays oder ähnlichem, ob die Verletzung deines Pferdes so tief ist, dass sie vom Tierarzt genäht werden muss. Wenn die Verletzung nicht in der Nähe eines Gelenks oder einer Sehne ist, ist es wichtig, die Tiefe der Wunde zu bestimmen, um die richtige Behandlung zu wählen.

Warum man Pferde nicht eindecken sollte

Es ist wichtig, dass Pferde im Winter vor Kälte geschützt sind. Aber es ist ebenso wichtig, dass sie nicht überhitzt werden. Daher sollten Pferde in den meisten Fällen nur dann eine Decke erhalten, wenn die Temperaturen unter die 20-Grad-Grenze sinken.

Pferde können Kälte empfinden, bevor sie zu zittern beginnen. Dies wird durch die sogenannte „Piloerektion“ (Aufrichten der Haare) sichtbar. Durch das „Aufplüschen“ der Haare entsteht ein Luftpolster, das die Isolierfähigkeit des Fells erhöht. Dieser Schutzmechanismus ist schon seit 2012 bekannt.

Soll man Pferde eindecken

Bei intaktem Winterfell ist Eindecken normalerweise nicht nötig. Es kann jedoch bei alten oder kranken Pferden eine gute Möglichkeit sein, um sie vor Kälte und Nässe zu schützen. Nach dem Scheren sollten Pferde unbedingt eingedeckt werden. Für die richtige Füllung ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Pferd nicht zu warm wird.

Pferde haben eine sehr gute Fähigkeit, ihre Körpertemperatur zu regulieren und können daher sehr gut mit Regen umgehen. Auch beim täglichen Koppelgang ist es kein Problem, dass die Pferde Regenschauer und Windstöße gut überstehen. Sie sind wirklich zuverlässige Begleiter, egal welches Wetter draußen herrscht.

Fazit

Pferde werden in der Regel einmal im Jahr geschoren, normalerweise im Frühjahr. Dies hilft dabei, überflüssiges Haar oder Ungeziefer loszuwerden, die Körpertemperatur regulieren und das Aussehen des Pferdes verbessern. Darüber hinaus kann das Scheren eines Pferdes dazu beitragen, dass es beim Reiten sicherer und bequemer ist.

Abschließend lässt sich sagen, dass Pferde regelmäßig geschert werden sollten, um sie gesund zu halten und zu pflegen. Es ist wichtig, dass man das Scheren nicht zu lange hinauszögert, aber auch nicht zu oft durchführt, um den Tieren nicht zu schaden.